Seite auswählen

Letzte Woche stand ein Bio-Kollege in meiner Bürotür und fragte, ob es ok sei, wenn Eltern mit ihrem Hund in den Unterricht kämen und damit das Thema „Hund“ praktisch und mit einem Highlight beendet würde.

Eigentlich vermeide ich es, mit meinen Hunden in der Schule aufzutauchen, aber dieses Jahr ist ja alles anders. Und so habe ich angeboten, Mathilda und ein oder zwei Welpen mitzubringen.

Aufgrund des Lockdowns war alles ein wenig anders als geplant und die Welpen verzückten heute gleich alle 5. Klassen hintereinander. So wie auf diesem Bild ging es die ganze Zeit zu: Vorsichtige, liebevolle Kinder haben gestreichelt was das Zeug hält und fasziniert zugehört. Ich war geflasht von den Welpen, die fröhlich von Grüppchen zu Grüppchen gewedelt sind und das große Forum mutig erkundet haben. Und ich war begeistert von unseren Kindern. Sie waren so einfühlsam. Es gab kein Vordrängeln, keine Unruhe. Die Kinder, die ein wenig Vorbehalte vor Hunden haben, haben die Welpen trotzdem genossen, nur Mathilda war manchen zu groß.

Vermutlich wird sich Mathilda demnächst morgens mit an die Tür stellen. Sie lag die meiste Zeit auf dem Rücken und freute sich über die Streicheleinheiten. Bitte mehr davon!