Seite auswählen

Die 3. Woche:

Diese Woche war nicht so viel los. Außer Ausflügen nach Hamburg zum Wasserballtraining, in die Schule und vielen, jetzt schon etwas längeren Spaziergängen, war es Elli manchmal etwas langweilig.
Deshalb hat sie sich wohl zu einer kleinen Elster entwickelt.
Der liebe und harmlose Blick auf den Fotos trügt!
Diese Woche rannte der eine oder andere Zweibeiner verzweifelt hinter jeweils einem seiner Schuhe her. Wenn er Glück hatte, geschah das im Haus. Mit Pech fand die Session im Garten statt. Dann mussten wir echt schnell sein, denn sonst war der Schuh wahlweise unterm Trampolin ( ich gebe zu bedenken, dass wir alle recht groß sind), oder hinter der Hecke versteckt, was auch nicht so schön ist wenn man schick angezogen gerade auf Arbeit gehen will.
Am Donnerstag Abend erzählte ich Vera ganz stolz, dass Elli das mit dem draussen Pieschern wohl verstanden hat. Das muss Elli gehört haben, denn jetzt klappt es gar nicht mehr gut🤔. Ich werde wohl lieber den Mund halten!
Am Freitag waren wir mit Erna beim Tierarzt und haben Elli einmal ohne Behandlung auf den Tisch gesetzt, denn nächste Woche wird es piecksen. Sie fand es toll, gestreichelt zu werden und Leckerlies zu bekommen. Ich fand es toll ein großes Lob ob des wunderbaren Welpen zu bekommen, dass ich hiermit natürlich direkt an euch weitergebe, Vera und Roland!
Herrn Bär geht es ebenfalls gut, manchmal beschwert er sich bei mir, weil Ellis Welpenzähne ihn gerade immer genau in die Nase beissen, bei uns darf sie es nicht mehr und hält sich auch dran 😉.
Liebe Grüße bis nächste Woche!

Da können Sie es lesen: es geht Elli gut, fast zu gut!

Es ist eine prima Idee, Elli schon einmal locker und ohne Stress bei der Tierärztin vorzustellen. Das die Tierärztin sich dafür Zeit nimmt, spricht für sie. Na, kleine Elli, sei tapfer beim Impfen!