Seite auswählen

Dieses Wochenede waren Mathilda, die „große“ Schwester der Welpen und ich auf großer Fahrt und der gute Gatte hat die Welpen gehütet. Zucht ist etwas anderes als Vermehren. Wer Hunde züchtet sollte also auch ein züchterisches Ziel haben. Wie unsere Rassen aussehen und wie sie sich verhalten sollten, wird jedoch nicht durch den Züchter, sondern durch den jeweiligen Rassestandard definiert. Und so gilt es, die persönlichen Zuchtziele mit diesem Standard abzugleichen. Auf rassespezifischen Ausstellungen begutachten ausgebildete Zuchtrichter die Hunde und beurteilen sie. Gestern war das leider für uns nicht ganz so erfolgreich: Mathilda war zwar die beste in der Jugendklasse, die Richterin hat ihr aber nur das Prädikat „sehr gut“ und nicht das erstrebte „vorzüglich“ verliehen. Heute, unter dem gestrengen Präsidenten unseres Clubs, wurde Mathilda wieder als erste platziert, diesmal jedoch mit dem Prädikat „vorzüglich“. Und nun darf sie den Titel „Annual Trophy Youth Winner 2018“ in ihren Papieren führen. Darauf bin ich stolz. Aber noch stolzer bin ich darauf, was dieses kleine Mädchen an diesem Wochenende lächelnd mitgemacht hat: Gestern in aller Frühe los, viel gesehen in der Ausstellungshalle, sicherlich auch meine Enttäuschung verspürt. Bei einem netten After-Show-Besuch drei Corgis vermittelt, wie nett Beardies sind und die Corgis nett gefunden. Danach einen gemütlichen Abend im Vorharz bei meiner Mama verbracht und dort übernachtet. Heute wieder nach Hannover. Gewonnen. Sicherlich meinen Stolz verspürt. Wieder in den Vorharz, Mütterken für einen Kurzurlaub im Alten Land abgeholt! Nur zu verständlich, dass sie auf dem Bild, wieder daheim, zufrieden im Garten chillt!

Ich sitze jetzt hier neben der Welpenkiste, frisch gewaschen und in saubereren Klamotten, und bin froh, die Babys wieder zu sehen, zu riechen und zu hören!